Rare Stücke

Aktionismusplakate ab 1964

Donnerstag, 8. Mai
von 20:00 bis 22:00
Eintritt frei

Die Sammlung der hier ausgestellten Plakate zum erweiterten Thema Aktionismus nahm seinen Anfang als ich 1970 meine spätere Lebensgefährtin Edith Adam kennenlernte, die bis zu seinem Freitod 1969 mit Rudolf Schwarzkogler zusammengelebt hatte. 1971 traf ich Hermann Nitsch, dem ich in den 70er Jahren bei diversen Aktionen assistierte und mit ihm diverse Ausstellungsreisen unternahm. Nitsch wohnte in den frühen 70er Jahren des öfteren bei uns im 6. Bezirk, wenn er sich gerade in Wien aufhielt, denn zu dieser Zeit lebte er noch in Bayern, in Diessen/Ammersee (bald darauf konnte er Schloss Prinzendorf erwerben). Vor allem durch ihn lernte ich im Laufe der nächsten Jahre einige italienische Kunstsammler und Galeristen kennen und so entstand, sozusagen nebenher, eine kleine Sammlung von Plakaten (einige waren noch aus Edith Adams Besitz aus den 60er Jahren vorhanden). Nebenher deswegen, da die Plakate meistens nur oder auch anstelle von Ausstellungseinladungen bzw. zusätzlich gedacht waren, heute jedoch, im Abstand von 30 - 40 Jahren, bereits einen eigenen historisch, - dokumentarischen Stellenwert erlangt haben, der auch in seiner formalen Zeitbezogenheit einen autonomen ästhetischen Bezug zur aktionistischen Kunstrichtung und ihren Seitenpositionen darzustellen vermag.

Peter Veit, im Mai 2008
Rare-Plakate.jpg